Google

22. Februar 2012

Ubuntu für Android

More articles by »
Written by: Sascha Lewandowski
Schlagwörter: , , , ,
android-ubuntu
android ubuntu Ubuntu für Android

by Ubuntu.com

Diese Überschrift hat selbst mich ein wenig in Sprachlosigkeit versetzt. Ich war am überlegen, wie die Entwickler von Canonical das “Problem” umgesetzt haben.

Wie dem auch sei, Canonical hat die Tage “Ubuntu für Android” vorgestellt. Somit haben sie eine Möglichkeit geschaffen, womit man seine gewohnte Linux-Distribution Ubuntu als Desktop-Umgebung auf einem Monitor anschauen kann, wenn das Android Handy an ein Dock angeschlossen ist. Zusammen mit einer Maus und einer Tastatur verwandelt sich so das Smartphone (mit Ubuntu für Android) in ein PC ähnliches Gerät mit zusätzlichen Funktionen um das Android-Phone zu steuern. Die Ubuntu-Software läuft parallel zu der, mit welcher der Anwender normalerweise auf seinem Android-Gerät arbeitet. So darf man sich “Ubuntu für Android” nicht als eine Dual-Boot-Lösung sehen, sonder ehr wie eine zweite Bedienoberfläche, mit der man auf einem größeren Bildschirm auf einer vernünftigen Auflösung arbeiten kann. Einige Sekunden nach dem Andocken erscheint sie parallel zur Android-Oberfläche.

Mark Shuttleworth berichtete in seinem Blog, dass Canonical die Software in der nächsten Woche auf dem Mobile World Congress in Barcelona zeigen wird. Canonical baut die Website auf der eigenen Seite weniger Nutzer freundlich auf, und spricht so mehr die Geräte-Hersteller an. Der Wunsch ist es, dass die Software auf den Geräten vorinstalliert wird und pro Gerät eine Gebühr entrichtet wird, welche zur Wahrung der Qualität und tilgung der Lizenzkosten gedacht ist, welche Canonical an andere Unternehmen zahlt. Was mit letzterem genau gemeint ist, bleibt allerdings unklar. Ggf. sind es die Lizenzen für die Verbreitung von geschützten Audio- und Video-Formaten oder Apps der Firmen Adobe, Citrix, VMWare… usw.

android ubuntu 2 Ubuntu für Android

by Ubuntu.com

Laut der Website für die technischen Eigenschaften läuft “Ubuntu für Android” auf allen Android Smartphones, die mindestens 1-GHz-Dual-Core-CPU, 512MByte Arbeitsspeicher und 2 GByte Speicherplatz für das Image besitzen. Als Standart-Anwendungen sind Chromium, Google Calender, Google Docs, Thunderbird, Gwibber, VLC, PiTiVi, Ubuntu Music Player, Ubuntu Photo Gallery und Android Dialer vorgesehen. Hinzu kommen die Apps vom Android Phone, welche sich auf der Oberfläche starten lassen. So wie es ausschaut, arbeitet die große Oberfläche über einen X-Server, welcher beim einstecken in’s Dock startet. Beim Andocken an ein TV-Gerät, erscheint dort Ubuntu TV.

Des weiteren wird Ubuntu für Android einen direkten Zugriff auf die Daten und Kontaktinformationen und anderes auf dem Smartphone haben. Selbst wenn das Smartphone angedockt ist, kann der Anwender die Androidoberfläche normal benutzen, während Ubuntu parallel auf dem Externen Bildschirm läuft. Anwender sollen sogar Anrufe annehmen können und SMS und E-Mail senden und empfangen. Einige der Funktionen zeigen die Mitarbeiter von Canonical auf dem hier folgenden Video aus dem Stream von Canonical.




About the Author

Sascha Lewandowski
Was will man über sich sagen, ich bin sehr Technik-Fasziniert und habe mein Hobby zum Beruf gemacht. Wenn ihr mehr wissen wollt, schaut doch bei mir auf dem Portfolio vorbei.




0 Comments


Be the first to comment!


Kommentar verfassen